Kaiserin Augusta Stift · Potsdam

Projektdetails

  • Aufgabe:
    Umgestaltung eines ehemaligen Internats- Gebäudeensembles in Potsdam
  • Leistung:
    Leistungsphasen 1- 5, gem. HOAI
  • Planung- Umsetzung:
    2006 - 2007
  • Auftraggeber:
    Prinz von Preußen Grundbesitz AG
  • Nutzflächen:
    ca. 4.400 m² (Wohnen), ca. 1.880 m² (Verwaltung)

Umgestaltung eines Internats-Gebäudeensembles für die Wohnnutzung Am Neuen Garten 29-32/ Leistikowstraße in Potsdam, Baujahr 1902, Denkmal, Gedenkstätte
Die repräsentative Anlage wurde als Internatsschule errichtet. Das Ensemble setzte sich aus den Wohntrakten, einem Erziehertrakt, dem Speisesaal und einem separaten Turngebäude zusammen. In der Kriegszeit als Lazarett verwendet, diente der Komplex nach 1945 als Hauptquartier der Roten Armee in Potsdam mit Sitz des Geheimdienstes und der Militärgerichtsbarkeit.
Fotos: M. Könsgen, Berlin


Wohnanlage

Die Umnutzung des Baudenkmalensembles zu einer hochwertigen Wohnanlage hatte unter anderem zu berücksichtigen, dass die historische Dachaufsicht nicht beeinträchtigt werden durfte. Dieser denkmalpflegerischen Auflage konnte entsprochen werden, indem man das Dach zwar vollständig, jedoch von Außen kaum sichtbar ausbaute.

Balkone

Vorgesetzte Balkone in Richtung Garten erweitern die Wohnräume nach Außen.

Turngebäude

In der Zeit nach 1945 fand die ehemalige Turnhalle Verwendung als Kinosaal. Die fast komplett zerstörte Pergola vor dem ehemaligen Turnhallengebäude wurde im Rahmen der Umbaumaßnahmen auf Grund vorhandener Überreste neu errichtet.

Dachflächen

Die Belichtung der Dachräume wurde vor allem durch integrierte Metall-Lamellen organisiert.

Close Window