Zichorienmühle · Potsdam

Ansicht auf die denkmalgeschützte und sanierte Seitenfassade

Projektdetails

  • Aufgabe:
    Umnutzung und Erweiterung einer ehemaligen Produktionsstätte in Potsdam
  • Leistung:
    Leistungsphasen 1- 6, gem. HOAI
  • Planung- Umsetzung:
    2005 - 2006
  • Auftraggeber:
    Privat

Umnutzung und Erweiterung einer ehemaligen Zichorienmühle zum Restaurant in Potsdam, Kulturstandort Schiffbauergasse, Baujahr 19. Jhr, Denkmal
Das Gebäude der ehemaligen Zichorienmühle wurde denkmalgerecht saniert, der gestaltprägende Balkon am Turm in historischer Gestalt wieder angelegt und ein pavillonartiger Anbau im Erdgeschoss angefügt. Die für den Betrieb des Restaurants in dessen unmittelbarer Nähe benötigten Wirtschafts- und Vorratsräume wurden unter anderem durch eine aufwändige Unterkellerung (HDI, Grundwasserhaltung) des historischen Hauptgebäudes ermöglicht.
Fotos: M. Könsgen, Berlin


Ansicht auf die denkmalgeschützte und sanierte Hauptfassade

Lage

Die ehemalige Mühle steht in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hans-Otto Theater inmitten des neuen Potsdamer Kulturstandortes 'Schiffbauergasse' am Ufer des Tiefen Sees.

Ansicht auf den sanierten Balkon

Balkon

Die Neuschöpfung des Balkons nach Persius-Vorbildern gelang unter anderem durch die Verwendung von lackiertem, sandbestreutem Zinkblech.

Ansicht auf den vorgelagerten Wintergarten in Restaurantnutzung

Restaurant

Dem Turm-Erdgeschoss wurde wasserseitig eine halbkreisförmige Stahl-Glaskonstruktion für die Restaurantnutzung vorgelagert.

Innenansicht auf den vorgelagerten Wintergarten in Restaurantnutzung

Restaurant

Der fertiggestellte Wintergarten in Benutzung.

Close Window